Engagement Shooting oder doch After Wedding?

Engagement Shooting

Das Engagement Shooting:

Ihr steht nicht so oft vor der Kamera? Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es ein komisches Gefühl sein kann. Ist meine Körperhaltung richtig, wohin soll ich schauen oder wohin mit meinen Händen? Wenn es euch auch so geht und ihr ein bisschen üben wollt, bevor ihr am Hochzeitstag ins kalte Wasser springen müsst, dann ist dieses Shooting genau das Richtige.

Ein Engagement Shoot, früher auch Verlobungsshooting, hat dabei viele Vorteile:

  1. Man erlebt das Feeling wie es ist, fotografiert zu werden.
  2. Ihr könnt euren Fotografen besser kennenlernen und seht, wie er arbeitet.
  3. Ihr bekommt schöne Bilder von euch, die ihr auf der Hochzeit oder bei den Einladungskarten nutzen könnt.
  4. Nicht zuletzt tut ihr euch mal etwas Gutes, denn wie viele schönen Bilder hat man denn von sich zu zweit?
  5. Ein guter Fotograf gibt euch schon Tips und Tricks für das Brautpaarshooting.
  6. Ihr könnt auch an eurer besonderen Location Fotos machen, z. B. wo ihr euch das erste mal geküsst oder getanzt habt. Oder gechattet 🙂

In großen und ganzen gewinnen beide Parteien. Ihr habt mehr Sicherheit vor der Kamera und habt tolle Fotos. Und der Fotograf kann sich besser auf euch einstellen und ihr euch auf den Fotograf. 

Das After Wedding Shooting: 

Das After Wedding Shooting ist ein nachträgliches Brautpaarshooting. 

Man trifft sich nach der Hochzeit noch einmal. Es wird also nochmal ins Brautkleid und den Anzug gehüpft. Man lässt sich meistens noch eimal stylen, um in aller Ruhe und ohne Stress, den Hauptteil der Portraitbilder zu machen. Aus eigener Erfahrung kann ich so ein Shooting nur empfehlen.

Warum das Ganze?

Für mich die zwei wichtigsten Gründe:

Das schönste und bei Fotografen beliebteste Licht für Portraits ist entweder das Morgen- oder das Abendlicht. Am Hochzeitstag selbst sind die Zeiten um den Sonnenauf- und Sonnenuntergang schon terminlich belegt :-).

Die Morgensonne kommt selbsterklärend nicht in Frage und Abends ist dies meistens der Zeitpunkt, in welchem das Abendessen oder die ersten Spiele stattfindet. Natürlich nehme ich meine Brautpaare währenddessen auch einfach einmal paar Minuten mit nach draußen, um das wunderschöne Abendlicht auszunutzen. Aber das Paar auch so schnell wieder zu seinen Gästen zurück, um mit ihnen den tollen Abend zu genießen. 

Warum also nicht die Abendsonne in Ruhe an einem anderen Tag ausnutzen und dabei vielleicht sogar in einer besonderen Location stehen?

Womit wir beim zweiten Punkt wären: der Location.

Der Sinn eines After Wedding Shootings ist es auch, Locations auszusuchen, welche eventuell am Hochzeitstag nicht zu erreichen sind. Von tollen Locations in den Bergen bis hin zum Lieblingssee oder gar im Ausland – es ist alles möglich was ihr euch immer erträumt habt.

Das Ergebnis sind phänomenale Bilder in einer wunderschönen Location bei perfektem Licht in euren Hochzeitsoutfits. 

Ich kann Euch versprechen: es lohnt sich.

Zudem ist dieser Tag völlig stressfrei. Man kann sich ganz auf die Bilder konzentrieren! Außerdem habt ihr noch einmal die Möglichkeit, gemeinsame Zeit als frisch verheiratetes Ehepaar zu geniessen.

Das Trash the Dress Shooting:

Beim Trash the Dress Shooting, welches ebenfalls nach der Hochzeit an einem separaten Tag statt findet, können sich Braut und Bräutigam austoben. Ohne darauf zu achten, was mit dem Kleid oder dem Anzug passiert. Das Brautkleid wird beschmutz oder manchmal sogar ganz- oder teilweise „zerstört“. 

Ziel des Ganzen ist es, Bilder zu machen, bei denen das Kleid in Situationen gebracht wird, in die man nie mit einem weißen Brautkleid sonst geraten würde. Sei es auf einem Schrottplatz, in einem See (oh ja im Wasser), beim Paintball, …der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ziel ist es nicht zimperlich mit den Klamotten umzugehen und sogar in Kauf zu nehmen, dass sie dabei kaputt gehen. 

Nur so gelingen im Anschluss auch einzigartige Bilder, die so nur die Wenigsten haben.

Als Hochzeitsfotograf biete ich diese Art von Shooting nicht an.

Dafür ist meine Wertschätzung für die tolle und aufwendige Arbeit, mit welcher meistens die wunderschönen Brautkleider hergestellt werden zu groß. Als Braut sucht man sich mit viel Liebe und Aufwand das Kleid seiner Träume aus, welches einen zudem für immer an diesen wundervollen Tag erinnern soll. 

Es zu zerstören käme für mich nie in Frage. Im Gegenteil, entweder man behält es für sich als tolle Erinnerung an einen wunderschönen Tag oder verkauft es weiter, um einer anderen Braut die Möglichkeit zu geben, in diesem Kleid auch ihre Geschichte erzählen zu können. Aber das ist wie alles im Leben: Geschmacksache.

Ich hoffe ich konnte euch die ein oder andere Frage nehmen und euch nun noch mehr Vorfreude auf euren schönsten Tag im Leben bereiten.

Wenn ihr Fragen habt, freue ich mich von Euch zu hören.

Liebe Grüße Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.